Veranstaltungsrückblick

5. Juni 2015 - Fritz HAIDER beerdigt

Datum: 05 Jun 2015

Nachruf von Bürgermeister Friedrich Stockinger:

 

Hochwürdiger Herr Pfarrer Anton Stellnberger!

Geschätzte Frau Haider, Familie Haider, Verwandte und Freunde!

Geschätzte Mitglieder der Feuerwehr, des Verschönerungsvereins, des Kirchenchores, des Seniorenbundes, des Fliegerclubs Freistadt und der Fleischerinnung!

 Geschätzte Gemeinderäte, Ehrenbürger Bgm. a.D. Franz Stockinger und Bgm. a.D. Kons. Franz Schimpl, Ehrenbürger Vzbgm. a.D. Josef Zeindlhofer und Vzbgm. a.D. Ök.Rat Franz Preinfalk sowie alle Ehrenringträger der Marktgemeinde Rainbach.

 

Liebe Trauergemeinde!

 

Die große Anteilnahme am Begräbnis zeigt, dass wir einen Menschen zu Grabe tragen, der in Rainbach eine sehr angesehene Persönlichkeit war.

Er war bis ins hohe Alter, wenn immer es ihm möglich war, unter den Menschen. Er wird uns allen fehlen, besonders seiner Familie, aber auch dem Kirchenchor, dem Stammtischen und seinen Freunden und Bekannten.

Für Friedrich Haider war ein schöner Ort Rainbach ein Herzensanliegen, und so sah man ihn bis zu seinem Tod im Garten bei seinen Blumen und Pflanzen. Es scheint so, als ob er in letzter Zeit gespürt hat, dass sein Leben sich dem Ende nähert. Er war in den letzten Wochen besonders viel im Garten. Die schwierigste Zeit war für ihn der Verlust der Redegewandtheit nach seinem Schlaganfall. Mit viel Disziplin arbeitete er bis zum Schluss an seiner Aussprache.

Er hat sich oft bei mir über die Gemeindepolitik erkundigt und wir hatten manch intensives Gespräch über die Zukunft von Rainbach geführt. Nie war er bestimmend oder belehrend, sondern sehr interessiert. Ihm war die Gemeinde Rainbach immer ein sehr großes Anliegen.

Als Fritz Haider mitten im Leben stand, hat er neben seinem Betrieb lange Zeit auch für die Öffentlichkeit gearbeitet. Er war bekannt als Mann, der gerne mit anpackte, neue Ideen einbrachte, ein Visionär: war es im Sport, in der Fliegerei, in der Erhaltung von Kulturdenkmälern und vielem anderen mehr. Er war oft seiner Zeit voraus. In den 70er Jahren, mit steigendem Wohlstand, wurde die Freizeitgestaltung für die Menschen immer wichtiger. Diesen Trend erkannte Fritz Haider und versuchte, in der Gemeinde Rainbach Angebote zu schaffen.

 

Fritz Haider ist 1973 in die Politik eingestiegen und hat viele Funktionen ausgeübt:

Er war von 1973 bis 1991 im Gemeinderat unter den Bürgermeistern Waldhauser und Stockinger.

Er war Obmann des Rainbacher Wirtschaftsbundes und langjähriger ÖVP Klubobmann.

Ihm wurde 1992 von der Marktgemeinde Rainbach der Ehrenring in Silber verliehen.

Er war Träger der Julius-Raab-Medaille.

 

Er war Obmann des Fremdenverkehrsverbandes Freistadt und Umgebung! Er war auch Gründungsmitglied des Fliegerclubs Freistadt und ein leidenschaftlicher Flieger. Viele von uns werden sich noch erinnern, wie er manchmal sehr niedrig über unseren Ort Rainbach geflogen ist.

 

Ich darf im Namen des Verschönerungsvereines eine kurzen Nachruf geben:

1971 wurde über seine Initiative der Verschönerungsverein Rainbach gegründet und er war dann 20 Jahre lang dessen Obmann. Er hat damals erkannt, dass es für einen Ort wie Rainbach wichtig ist, sich von der besten Seite zu präsentieren: „Wie man sich gibt, so wird man wahrgenommen!“

Im Anschluss an den Neubau der Bundesstraße im Jahr 1971 wurde die erste Ortsplatzgestaltung durchgeführt: Gehsteige mit Grünflächen wurden angelegt, der Brunnen wurde gebaut und die Kapelle versetzt. Rainbach hat sich dann rasch in ein schönes Dorf verwandelt. Rainbach hat dadurch sehr viel gewonnen.

Ein besonderes Anliegen war ihm der Blumenschmuck an den Häusern und in den Vorgärten. Nicht vergessen dürfen wir seinen Einsatz für die Erhaltung des Pferdebahnhofes und des „Weinhäusels“.

Beim Wettbewerb „Schönstes Dorf Oberösterreichs“ erreichte Rainbach unter seiner Führung als Verschönerungsobmann 1979 den 2. Preis und 1981 den 1. Preis.

Er formulierte ein Vereinsziel:“Vom schöneren Heim zur schöneren Heimat“.

Der Verein „Ortsverschönerung und Dorferneuerung“ bedankt sich mit einer Kerze am Altar für sein unermüdliches Wirken.

 

Ich darf auch ein paar Worte für die Feuerwehr Rainbach sprechen:

Fritz Haider war Mitglied der Feuerwehr Rainbach i.M. seit 1956.

2006 erhielt er als Oberlöschmeister die 50-jährige Verdienstmedaille.

Seit der Gründung des Florianichores 2003 war er als Sänger immer dabei.

Anstatt eines Kranzes brennt nun am Altar eine Kerze die dann der Familie übergeben wird. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rainbach bedanken sich für die Kameradschaft.

 

Ich darf auch im Namen des Seniorenbundes sprechen:

Herr Friedrich Haider war 9 Jahre lang Mitglied des Seniorenbundes Rainbach i.M. und hat gerne an Veranstaltungen, besonders bei Wanderungen teilgenommen. Der Seniorenbund Rainbach bedankt sich bei ihm  mit einer brennenden Kerze am Altartisch. Die Mitglieder des Seniorenbundes werden ihn zur letzten Ruhestätte begleiten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Ich möchte mich abschließend nochmals im Namen des Verschönerungsvereins, des Seniorenbundes, des Wirtschaftsbundes, der Feuerwehr und im Namen des Gemeinderates der Marktgemeinde Rainbach bei Friedrich Haider für alle seine Dienste bedanken. Es gebührt aber auch seiner Frau Ernestine und den Kindern ein großer Dank, denn sein Engagement für die Öffentlichkeit hat für die Familie auch Verzicht und ein mehr an Arbeit bedeutet.

 

Die Marktgemeinde Rainbach wird statt einer Kranzspende dem Sozialmedizinischen Betreuungsring eine Geldspende übergeben.

 

Lieber Fritz Haider wir werden dich stets in Erinnerung behalten!

„Ruhe in Frieden!“.