Veranstaltungsrückblick

30. März 2015 - Anna WAGNER beerdigt

Datum: 30 Mar 2015

Nachruf von Obm. Kons. Franz Schimpl:

 

"Hochwürdiger Herr Pfarrer, Ehrw. Schwestern von St. Elisabeth!

Sehr geehrte Familie  WAGNER mit den Angehörigen, Verwandten und Freunden!

Werte in Trauer Versammelte!

Die Gesundheit von Frau Anna Wagner war schon längere Zeit nicht die Beste und doch kam die Todesnachricht überraschend. In tiefer Betroffenheit erfuhren wir  am Donnerstag, dass Frau Anna Wagner nach wenigen Tagen Aufenthalt im Seniorenwohnheim verstorben sei.

Persönlich und im Namen des Seniorenbundes darf ich den Kindern, Enkelkindern, Geschwister und nahen Verwandten die innige Anteilnahme am Verlust von Anna Wagner aussprechen.

Kurz wollen wir innehalten und auf den Lebensweg der Verstorbenen zurück schauen, wie wir sie dankbar in Erinnerung halten wollen.

Frau Anna Wagner stammt aus einer kinderreichen Familie, und so verstand sie es auch, den Familiensinn in besonderer Weise zu leben. Durch Fleiß und Verzicht wurde mit dem Gatten Alois, der 1995 verstarb, zum Wohle der Familie das Eigenheim in der Flurstraße 5 gebaut. Eine große Sorge bereitete ihr die Krankheit des Sohnes Gottfried, der 1992 verstarb.

Liebevoll betreute sie den Garten und die Blumen, wovon sie die Orchideen besonders liebte.

Anna Wagner war auch in der Nachbarschaft sehr beliebt und stets hilfsbereit. Sie arbeitete für den Verschönerungsverein, für den Sportverein hat sie die Dressen gewaschen und ausgebessert.

 

Sie leistete im Seniorenwohnheim  freiwilligen Sozialdienst und sang verlässlich im Kirchenchor. Besonders bei den Begräbnissen fehlte sie selten auf dem Chor.

Sie war 24 Jahre lang Mitglied beim Seniorenbund und nahm gerne an den Veranstaltungen u. Reisen teil. Als Ideenbringerin war ihre Mitarbeit im Vorstand sehr wertvoll.  Als Dank  wurde ihr im Jahre 2011 die Silberne Ehrennadel verliehen.

Solange es gesundheitlich möglich war, kam sie ohne fremde Hilfe zurecht. Vor ihrem freiwilligen Gang in das SWH betreuten die Kinder ihre Mutter. Der Aufenthalt, die Pflege und die Betreuung im SWH waren ihr nur wenige Tage gegönnt.

Der Seniorenbund bedankt sich bei allen, die ihr in schweren Stunden beigestanden sind. Bei der Verstorbenen bedanken wir uns mit einer brennenden  Kerze auf dem Altartisch und Mitglieder werden sie auf dem letzten Wege begleiten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Stets bescheiden, allen helfen, so hat jeder dich gekannt.

Friede sei dir gegeben, schlafe wohl und habe Dank."