Veranstaltungsrückblick

9. März 2015 - Thekla PÜHRINGER beerdigt

Datum: 09 Mar 2015

Nachruf von Obm. Kons. Franz Schimpl

 

Hochwürdiger Herr Pfarrer u. ehrwürdige Schwestern v. St. Elisabeth

Sehr geehrte Familienangehörige u. Verwandte der Verst. Frau Thekla Pühringer

Werte Trauergemeinschaft

 

Meine Worte werden wohl kaum im Stande sein, die Trauer über den Verlust eines lieben Menschen zu lindern. Verehrte Trauergemeinschaft, in diesen Stunden gilt unser besonderes Mitgefühl den Kindern, Enkelkindern und den nahen Angehörigen der verstorbenen Frau Thekla PÜHRINGER -und so darf ich persönlich u. im Namen des Seniorenbundes Rainbach ein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Das Leben der Verstorbenen war nicht immer einfach. Ihre Jugendzeit fiel in die Kriegs- u. Nachkriegsjahre. Sie erlebte was Vertreibung aus der Heimat heißt und so kam sie 1946 mit ihren Großeltern nach Eibenstein, wo sie später ihren Mann Josef heiratete. Aus dieser Ehe gingen 7 Kinder hervor, von denen eines als Kleinkind verstarb. Mit viel Fleiß bauten sie das Haus Eibenstein 30 auf und  bewirtschafteten eine  Landwirtschaft u. führten  in der Rinderzucht einen Musterbetrieb.

Viele Stunden an Mehrarbeit fielen auf die Verstorbene, damit ihr Gatte Josef das Mandat des Gemeinderates ausüben konnte. Ein großer Dank gebührt ihr auch für den Sohn Gerhard, der zur Zeit auch amtierender Vizebürgermeister von Rainbach ist.

Als vor etwas mehr als 9 Jahren der  Gatte tötlich verunglückte, hatte sie eine schwere Last zu tragen. Ihr gesundheitlicher Zustand verschlechterte sich und so wurde vor ca 4 Jahren eine 24 Stunden Pflege zu Hause notwendig. Oft sah man sie vor dem Haus im Rollstuhl sitzend um  die Sonnenstrahlen zu genießen. Die häusliche Pflege war nicht mehr zu schaffen und so kam sie vor 6 Wochen in das SWH St. Elisabeth, wo sie am 05.März sanft dem Herrn enttschlafen ist. Nun geht sie den Weg, den ihr der Gatte, das verstorbene Kleinkind und 5 Geschwister vorausgegangen sind.

Ich darf mich besonders bei Gerhard und Elfriede für die Obsorge und bei allen die ihr in der schweren Zeit Trost zugesprochen haben herzlich bedanken.

Der Seniorenbund bedankt sich für die bereits 25 jährige Mitgliedschaft und für alle ihre guten Taten mit der Begleitung auf ihren letzten Wege und wird ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Nun ruhen zwei fleißige Hände und still steht ein liebes Mutterherz.

Der Herr gebe ihr die ewige Ruhe!