Veranstaltungsrückblick

20. Jänner 2015 - Theresia RUDLSTORFER beerdigt

Datum: 20 Jan 2015

Nachruf von Obm. Kons. Franz Schimpl:

 

 „Hochw. Herr Pfarrer!

Sg. Familie Rudlstorfer mit den Angehörigen, Verwandten u. Freunden!

Sg. Dorfgemeinschaft von Summerau!

Geschätzte Trauerversammlung!

 

Zuerst darf ich persönlich und im Namen des Seniorenbundes den Angehörigen mein inniges Beileid zum Verlust der Mutter, Schwiegermutter, Groß- u. Urgroßmutter und Schwester der Verstorbenen aussprechen.

Diese Trauerfeier gibt uns die Möglichkeit von der verstorbenen Frau Theresia RUDLSTORFER Abschied zu nehmen.

In Gedanken wollen wir die Verstorbene auf ihren Lebensweg zurückholen.

Theresia Rudlstorfer war ein Vorbild an Fleiß und Tüchtigkeit. Als ihr Gatte viel zu früh verstarb, führte die fleißige Bäuerin die Landwirtschaft und sorgte für die 6 Kinder, die  sie alle zu tüchtigen Leuten erzogen hat. Große Freude hatte sie stets mit der großen Enkelschar und mit den immer mehr werdenen Urenkeln.

Eine besondere Zuneigung hatte sie zu den Jungtieren im Stall,  für die sie bis zuletzt ihre Arbeit leistete. Auch konnte man sie öfters im Wald sehen, wo sie Bäume pflanzte oder das Unkraut ausmähte. Sie führte einen bescheidenen Lebensstil und sie brauchte die Arbeit - und Arbeit war ihr Leben.

Sie war in der glücklichen Lage, nie eine Dauerpflege zu benötigen. Wenn sie manchmal Hilfe brauchte, bekam sie stets die Unterstützung von den Hausleuten, besonders von Hans und Rosi. Dafür sei herzlich gedankt.

Frau Theresia Rudlstorfer war gewissenhaft und hat sich um das Läuten der Dorfglocke bemüht. Für viele Bewohner von Summerau hat sie die Totenglocke geläutet. Am 14. Jänner läuteten die Totenglocken für sie. Nun geht sie den Weg, den ihr der Gatte und der Bruder vorausgegangen sind.

Frau Theresia Rudlstorfer nahm auch gerne an Veranstaltungen des SB teil. Über die alljährliche Teilnahme an der Weihnachtsfeier freute sie sich besonders.

Der SB bedankt sich für die 29-jährige Mitgliedschaft mit einer brennenden Kerze auf dem Altartisch und Mitglieder werden sie auf dem letzten Wege begleiten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Nun ruhen zwei fleißige Hände und still steht ein liebes Mutterherz.

Der Herr gebe ihr die ewige Ruhe!"